Bild: Tho­mas Mül­ler Fotografie

…das habe ich in einem Inter­view von Katha­rina Schmidt, Betriebs­wir­tin und pas­sio­nierte Imke­rin, erfah­ren. Zusam­men mit zwei Mit­strei­tern grün­dete sie 2017 apic.ai. 

Das Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men nimmt mit­hilfe eines spe­zi­el­len visu­el­len Moni­to­ring­sys­tems Honig­bie­nen­völ­ker unter die Lupe, um dar­aus neue Erkennt­nisse über den Zustand der Völ­ker und ihrer Umge­bung zu gewin­nen. Das Sys­tem nutzt Metho­den der Künst­li­chen Intel­li­genz (KI / engl.: AI).  So ist es dem Team mög­lich, die Bie­nen auto­ma­ti­siert beim Ver­las­sen des Stocks und dem Wie­der­ein­flie­gen zu erken­nen, ihre Bewe­gun­gen zu ver­fol­gen und bestimmte Ver­hal­tens­mus­ter dar­aus abzuleiten.

https://www.biooekonomie-bw.de/fachbeitrag/aktuell/von-den-bienen-lernen